Drucken

wB

wB-Jugend mit erster Niederlage

Am Dienstag musste man die bis dato weiteste Reise antreten. Gegner war der SV 64 Zweibrücken, der zwei Tage vorher mit einem Unentschieden gegen einen der Meisterschaftsfavoriten, die FSG Mainz 05/Budenheim, für eine Überraschung sorgte. Gewarnt durch das Ergebnis und auch durch die von einem Turnier schon bekannten Zweibrücker war klar, dass dies der wohl bis dato stärkste Gegner der Hornissen in der laufenden Runde sein würde. Zudem war es ein Spiel mit Harz, was für die VTV Mädels immer eine Herausforderung darstellt.

Das Spiel fing an und die Hornissen gingen gleich mit 0:1 in Führung. Dies sollte allerdings die einzige Führung im gesamten Spiel für die VTV-Girls bleiben. Nach dem 4:1 für Zweibrücken gelang zwar nochmal der 4:4 Ausgleich und somit gab es ein kurzes Hoffen auf der Bank und auch auf der Tribüne bei den Eltern, doch eine unglaubliche Anzahl von technischen Fehlern im Angriff und auch eine eher dürftige Abwehrleistung bedeuteten einen 13:8 Rückstand zur Pause.

In dieser gab es nochmal klare Anweisungen und auch die VTV-Mädels selbst wollten nochmal alles geben und waren nicht gewillt, sich mit einer Niederlage schon abzufinden. Wieder konnte man das erste Tor erzielen, doch trotz starker Anfangsminuten der zweiten Halbzeit in der Abwehr machten die technischen Fehler im Angriff alles zunichte. Nach dem 18:13 blieb man eine gefühlte Ewigkeit ohne Torerfolg und ließ vor allem zum Teil die nötige Einstellung vermissen. Somit gab es eine, auch in der Höhe verdiente, 31:17 Niederlage und man kassierte die erste Niederlage in der Oberliga. Dass diese so deutlich ausfiel lag insbesondere an der unendlich hohen Anzahl an technischen Fehlern, die doch bescheidene Abwehrleistung und vor allem an der Einstellung in der zweiten Halbzeit.

Am Wochenende ist man spielfrei und hat nun genügend Zeit sich auf das nächste schwere Auswärtsspiel bei der HSG DJK Marpingen- SC Alsweiler, am 12.11. vorzubereiten und an den Defiziten zu arbeiten.

Spielfilm:
0:1, 4:1, 4:4, 6:4, 13:7, 13:8 (HZ); 13:9, 15:9, 18:13, 23:13, 27:17, 31:17 (Ende)

Es spielten:

Tor:
Lea Popescu

Feld:
Franca Pirschl, Laura Herrle, Antonia Bauer, Lilly Kipp, Anika Voss, Nele Roos, Lara Gantner, Nancy Höptner, Jana Heidger