wD

Zwei Siege und eine Niederlage aus den ersten drei Spielen.

 

Am 10.09.2017 fand unser ersten Saisonspiel vor heimischen Publikum statt. Gegner an diesem Tag war die SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam, eine Mannschaft, die wir aus einigen Vorbereitungsturnieren schon kannten. Deshalb konnten wir unsere Mädels gut auf das Spiel einstellen. Sie legten auch gleich los wie die Feuerwehr. Aus einer soliden Abwehr, mit starken Torhüterinnen im Hinterhalt konnten unsere Mädels im schnellen Spiel nach vorne einfache Tore erzielen. Zur Halbzeit hieß es 11:5. Im zweiten Durchgang wechselte man vermehrt durch, so dass jeder Spielerin ihre Einsatzzeit bekam. Am Ende stand ein solides 17:13 auf der Anzeigentafel.

 

Am 24.09.2017 kam es erneut vor heimischer Halle zum nächsten Saisonspiel. Gegner war die JSG Wörth/Hagenbach. Auch diese Mannschaft war aus vorherigen Turnieren bekannt und man wusste um die Stärke dieser Mannschaft. Hoch motiviert gingen unsere Mädels ans Werk, aber irgendwie war an diesem Tag der Wurm drin. Die Abwehr konnte nicht an die gute Leistung der Vorwochen anknüpfen und auch im Angriff fehlte es an der Durchschlagskraft. Zur Halbzeit stand es 6:11. In der zweiten Hälfte ließen unsere Mädels ihr Können phasenweise aufblitzen. Sie stellten sich in der Abwehr besser auf die agilen Rückraumspielerinnen ein. Im Angriff fanden wir leider kein Mittel um die Abwehrreihen der Wörther zu knacken. So stand am Ende ein 11:17 auf der Tafel.

 

Nach zwei Wochen Herbstferien stand am 15.10.2017 das dritte Spiel der Saison bevor. Gegner war die JSG 1. FC/TSG Kl/Wfb. Eine Mannschaft die wir nicht kannten. Unsere Mannschaft war von Beginn an hellwach in der Abwehr und unterband das Angriffsspiel der Gegnerinnen sofort. Dadurch kam es zu einfachen Ballgewinnen, die die Mädels in schnelle Tore umwandelten. Auch im Angriffsspiel zeigten sich die Mädels ruhiger und agiler als im vorherigen Spiel. Mit einem direkt verwandelten Freiwurf zum 13:8 ging es in die Halbzeitpause. Den Anfang der zweiten Halbzeit verschliefen unsere Mädels leider ein wenig, die Abwehr ließ der Kreisläuferin zu viel Platz und diese konnte einige einfache Tore erzielen. Auch im Angriff kam es auf einmal zu einfachen Ballverlusten. Plötzlich waren wir nur noch mit zwei Toren vorne. Die Mädels besannen sich jedoch auf ihre Stärke und arbeiteten in der Abwehr wie ein Bollwerk zusammen. Jede half der anderen. Wenn sie dann den Ball erobert hatten, konnten durch schnelles Umschaltspiel nach vorne, einfache Tore gemacht werden. Am Ende stand ein solides 26:17 auf der Tafel.

 

Die Mannschaft hat in den bisherigen Spielen gezeigt was in Ihr steckt, aber es wurde auch deutlich wo noch Entwicklungspotenzial steckt. Wir werden im Training weiter hart aber auch mit Spaß an uns arbeiten. Und dann heißt es in einer Woche wieder: „Alle für Eine und Eine für Alle!“

 

18.10.2017

Logo VR Bank Rhein Neckar eG RGB zweizeilig links pos

Mühlenberg - Skoda-Angebote.de

Logo Grumbach

Logo Rad Sport Fecht

alt

alt